Sa-Am Akupunktur

Sa-Am Akupunktur

Koreanische Original  Sa-Am  Akupunktur

 

Geschichte

Sa-Am Chim Beop (舍巖鍼法), die Akupunkturmethode des Mönches Sa-Am Do In (舍巖道人, Meister Sa-Am), entstand vor etwa 500 Jahren in Korea.  Diese Akupunkturform zeichnet  sich durch ihre Prägnanz in der Diagnostik (durch Verwenden der 5 Elemente Theorie), Effektivität im Heilungsprozess und die kreativen, minuziös mathematisch erstellten Nadelkombinationen aus.

Während 13- jähriger Zen-Meditation in einer Steinhöhle soll Meister Sa-Am  die göttliche Inspiration erhalten haben, um die Grundlage für eines der größten Methodologiebücher der Akupunktur (Abb. 1, Sa-Am Sin Chim Beop 舍巖神鍼法) zu schaffen. Von ihm wird berichtet, dass er über ganz Korea, ohne Geld dafür zu verlangen, behandelte. Er hinterließ mehrere Schriftwerke über seine Methode, die von seinen Nachfolgern „Sa-Am Akupunktur“ genannt wurde.

 


Abb. 1 Original Titelblatt  Sa - Am

 

Dr. Lee, Jae – Won war der erste, der 1948 die Originaltexte des Mönches übersetzen konnte, nachdem diese, lange verschollen geglaubt, in einer alten Grabhöhle wieder aufgefunden worden waren. Er verfasste das Werk „The Outline of Sa-Am Five Elements Acupuncture and Moxibustion“. Der heute 93-jährige Akupunkturspezialist  Kim, Hyung Gwan wurde von  Dr.  Lee, Jae - Won in der Methode unterrichtet und führte weitere Untersuchungen durch.
Prof.  Park, U-Hyun, hatte bereits in den 80er Jahren Kontakt mit Sa – Am Akupunktur. Er ist bis heute wesentlich an der Erforschung und Weiterentwicklung  der Technik beteiligt. Durch seine weltweite Lehrtätigkeit an zahlreichen Universitäten ist es ihm gelungen, diese Methode über den Erdball zu verbreiten.

 


Prof. Park U-Hyun mit Kim, Hyung-Gwan
Im Hintergrundbild  Dr. Lee, Jae-Won.

Methodik

Sa-Am basiert auf der bekannten 5-Elementen-Lehre, die er nach seinen eigenen, einzigartigen Regeln anwandte. In der Koreanischen Konstitutionellen Medizin vereinigt sich diese Akupunktur mit der Erkennung der Konstitution durch die einzigartige Pulstastung.  Bei Sa-Am werden wesentlich weniger Punkte (nur die 60 Transportpunkte an den Extremitäten) verwendet. Sa - Am Akupunktur wird oft als die „Akupunktur des neuen Jahrtausends“ bezeichnet.
Zahlreiche Krankheiten können schneller und besser, weil ursächlich behandelt, geheilt werden.

Die Basisregel der Sa-Am Akupunktur sagt folgendes aus:

„HO CHK BO KI MO“

“SIL CHK SA KI ZA“

Das heißt übersetzt:

Ist ein Organ schwach, muss das Mutterelement gestärkt werden“

„Ist ein Organ in Überfunktion, muss das Sohnelement geschwächt werden“

Klassische chinesische Akupunktur postuliert, dass sie regulierend, ausgleichend, harmonisierend wirkt. Akupunktur wird hierbei als reine Regulationsmethode angesehen. Es gibt einzelne Akupunkturpunkte, welche auch Hitze ableiten können oder Organe und Meridiane stärken können. Sa-Am Akupunktur hingegen besitzt, wenn sie richtig angewendet wird, ein noch breiteres Wirkspektrum.
Mit ihr können, nach TCM Diagnose,  Hitze-, Kälte-, Wind-, Trockenheits- oder Feuchtigkeitszustände  des Patienten nachhaltig behandelt werden.

Wir wollen nur einen einfachen Vergleich anführen. „Was machen sie, wenn ihre Kleidung nach einem Regenguss völlig durchnässt ist?“ Sie werden natürlich versuchen sie zu trocknen. Zusätzlich können sie auch den Luftzug oder Wind nützen.
Die Sa–Am Akupunktur verwendet beispielsweise bei Feuchtigkeits- oder Nässesymptomatik im Körper (nach TCM) eine Methode, die sich „Trocken Bang“ oder weiters „Wind Bang“ nennt. Damit integriert diese Akupunkturform die 5 Elemente Theorie (Abb. 2) auf sehr spezifische, einzigartige und höchst wirksame Form in die klassische Körperakupunktur.

 


Abb. 2 Der 5 Elemente Zyklus, Grundlage der Sa – Am Akupunktur