Anwendungsgebiete

Die Anwendungsmöglichkeiten von Akupunktur sind sehr breit gefächert. Die folgende Übersicht stellt deswegen nur einen Ausschnitt der behandelbaren Erkrankungen dar. Innerhalb der letzten  Jahrzehnte sind zahlreiche Umwelt- oder Zivilisationskrankheiten neu aufgetreten. Klassische Schulmedizin ist in diesem Fall zur Heilung oft nicht ausreichend. Die Akupunktur und ihre diagnostische Systematik findet auch für solche „unbenennbaren“ Erkrankungen Behandlungsstrategien und Heilansätze. 2003 publiziert die WHO eine Indikationsliste für Akupunktur, welche die folgende Übersicht mit einbezieht.

Akute und chronische Schmerzen

  • Kopfschmerzen 
  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Fibromyalgie (Muskel-Sehnenschmerzen)
  • Tumorschmerzen
  • Neuralgiforme Schmerzen (z.B. Schmerzen bei Gürtelrose )

Rheumatische Erkrankungen

  • Rheumatoide Arthritis
  • Sjögren Syndrom

Erkrankungen des Bewegungssystems

  • Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Bandscheibenvorfall
  • Achillessehnenentzündung
  • Gelenkerkrankungen (Knie, Hüfte, Schulter …)
  • Tennisarm, Golfarm
  • Nachbehandlung von Hüft-, Knie- und Bandscheibenoperationen
  • Arthroseschmerzen

Neurologische Krankheiten

  • Migräne
  • Neuralgien
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Gesichtslähmung
  • Trigeminusneuralgie
  • Lähmungen
  • Schlaganfall und Polyneuropathie
  • Begleitsymptome von neurologischen Erkrankungen

Erkrankungen der Atemwege

  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Bronchitis
  • gehäuft auftretende Erkältungskrankheiten

Vegetative Störungen

  • Schlaflosigkeit
  • Erschöpfungssyndrom
  • funktionelle Herzbeschwerden
  • innere Unruhe
  • Blutdruckschwankungen
  • Libidostörungen

Erkrankungen des Verdauungssystems

  • funktionelle Magen-Darm-Störungen
  • Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • gastroösophagealer Reflux (Magensäurerückfluss)
  • Verstopfung
  • Reizdarmsyndrom
  • chronische Dickdarmentzündung (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn)

Gynäkologische Erkrankungen und Geburtshilfe

  • Menstruationsschmerzen
  • Zyklusunregelmäßigkeiten
  • Fruchtbarkeitsstörungen,
  • Amenorrhoe (Fehlende Menstruation)
  • Endometriose (Wucherung der Gebärmutterschleimhaut)
  • Mastopathie (gutartige Veränderungen des Brustdrüsengewebes)
  • Klimakterielle Beschwerden
  • Schwangerschaftserbrechen
  • Geburtsvorbereitung

Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenkrankheiten

  • Sinusitis (Nasennebenhöhlen-Entzündung)
  • Tonsillitis (Mandelentzündung)
  • Geruchs- und Geschmacksstörungen
  • Hörsturz
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Glaukom
  • Trockenes-Auge-Syndrom

Hautkrankheiten

  • Neurodermitis
  • Ekzeme
  • Akne
  • schlecht heilende Wunden
  • Herpes genitalis, labialis

Allergien

  • Heuschnupfen
  • Nahrungsmittelallergien
  • allergisches Asthma
  • Sonnenallergie

Postoperative Zustände

  • Förderung der Wundheilung
  • raschere Mobilisierung
  • abschwellende, schmerzlindernde, lymphflussanregende Wirkung

Suchtkrankheiten

  • Ess-Sucht
  • Nikotinmissbrauch
  • Alkoholmissbrauch

Sonstige Indikationen

  • Zahlreiche Kindererkrankungen (Erkältungen, häufige Tonsillitis, Ohrenentzündung, Darmkoliken, Neurodermitis, Asthma bronchiale, Entwicklungsstörungen…..)
  • Begleittherapie bei Tumorerkrankungen, z.B. Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie
  • Verbesserung des Allgemeinbefindens nach Operation oder Bestrahlung