Misteltherapie

In der komplementären Onkologie stellt die Misteltherapie eine weit verbreitete und besonders im deutschen Sprachraum eine vielfach angewandte Methode dar. Wärend sie von Rudolf Steiner (1861-1925) noch als echte Alternativtherapie zu herkömlichen tumorreduktiven Verfahren angewandt wurde, gilt sie heute als anerkannte Begleittherapie.

Viele Tumorpartienten beklagen sich darüber, dass sie den üblichen Standardtherapien der Schulmedizin sehr passiv ausgesetzt und vielfach fremdbestimmt sind. Hier bietet die Misteltherapie einen guten Ausgleich insofern als durch die regelmäßige Selbstanwendung dem Wunsch vieler Patienten entsprochen wird aktiv zu einer Stabilisierung ihrer Lebensqualität beizutragen.